AUFRUF

Publié: mai 2, 2013 dans L'appel

A

Aufruf des Kollektivs „Französisch-Griechische Solidarität für die Gesundheitsversorgung“

an die Menschen und öffentlichen Organisationen in Frankreich

Die von der Troika mithilfe der Staatsregierungen durchgesetzte  neoliberale Austeritätspolitik führt Griechenland in die Katastrophe und bringt die Gesundheit und das Leben der Bevölkerung in Gefahr. Wir werden aktuell Zeugen einer Zunahme von Depressionen,  eines Anstiegs von Krankheiten wie Bluthochdruck, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs, sowie einer Rückkehr langer Zeit verschwundener Krankheiten wie der Tuberkulose und der Malaria. Auch die Arbeitslosigkeit ist Grund für eine erhöhte Sterblichkeitsrate. Zugleich laufen große Teil der Bevölkerung, insbesondere die verletzlichsten wie Kinder, schwangere Frauen, Familien mit nur einem Elternteil, chronisch Kranke, MigrantInnen, Pflegebedürftige und Menschen mit Behinderungen Gefahr, nicht mehr die notwendige Pflege und Betreuung zu bekommen.

Die beträchtliche Steigerung des Bedarfs stößt auf ein in der Auflösung begriffenes öffentliches System das unfähig ist, diesen Bedarf zu decken. Die rücksichtlose Reduktion von öffentlichen Ausgaben im Gesundheits- und Sozialwesen zu einem Zeitpunkt, wo die Zahl der Krankenhausbesuche stetig zunimmt, schafft ein sanitäres Problem das der humanitären Katastrophe nur knapp entgeht.

Die Zahl der Menschen, die keinen Zugang mehr zur Krankenversicherung haben (mehr als ein Drittel der Bevölkerung) und derjenigen, die zwar über eine Sozialversicherung verfügen aber nicht mehr die Mittel haben, um für die Selbstbeteiligung und für die notwenigen Medikamente aufzukommen, steigt in alarmierenden Maße.

Ähnliche politische Vorgehensweisen enstehen auch in Frankreich und anderen europäischen Ländern, insbesondere im Süden, denn die Regierungen haben es auf eine Zerschlagung des öffentlichen Sektors abgesehen. Wir wollen die Wiedereinführung eines kostenlosen, allgemeinen und qualitativ hochwertigen Gesundheitssystems überall in Europa!

Angesichts dieser Situation ist es Zeit für einen solidarischen Zusammenschluss in Frankreich und Griechenland. In Griechenland entwickeln sich bereits öffentliche Strategien in Form von selbstverwalteten Apotheken und öffentlichen sozialen Gesundheitseinrichtungen. Aber der Bedarf, den sie decken sollen übersteigt bei weitem die Mittel, über die sie verfügen.

Wir wollen die solidarischen Netzwerke in Griechenland mit voller Kraft unterstützen und europaweit Solidarität schaffen:

–       indem wir den selbstverwalteten Apotheken und Gesundheitsämtern Geldspenden, medizinisches Material und Medikamente zukommen lassen

–       indem wir über die Krise des Gesundheitswesens informieren, ebenso wie über die Politiken, die dafür verantwortlich sind,

–       indem wir einen direkten Kontakt zwischen französischen Gesundheitseinrichtungen, Verbänden und Kollektiven und den selbstverwalteten sozialen Gesundheitsämtern ermöglichen, und zwar im Hinblick auf mögliche Partnerschaften,

–       indem wir in Frankreich eine europäische Solidaritätsgemeinschaft gründen, die assoziierte, professionelle, politische und gewerkschaftliche Akteure miteinbezieht.

Wir wollen ein Griechenland ohne Memorandum wo jeder und jede Zugang zu Arbeit, Bildung, Gesundheitsversorgung und Menschenwürde hat. Wir erklären uns solidarisch mit allen Initiativen, die sich dies zum Ziel gesetzt haben und ergreifen die Gelegenheit, beim Alternativgipfel vom 8. bis zum 9. Juli in Athen  einen Solidaritätskonvoi für die öffentlichen sozialen Gesundheitseinrichtungen in Griechenland zu organisieren.

=============================================================================

Les commentaires sont fermés.